Ausbildung zur Zahnärtzlichen Assistentin

Für viele ein Traumberuf. Mit hohem Ansehen.

Wer Freude am Umgang mit Menschen hat und gern in einem heilenden Beruf tätig ist, der findet in der Zahnärztlichen Assistenz vielleicht seinen Traumberuf. Anders als in anderen Gesundheitsberufen, geht es selten um schwere Erkrankungen bei den Patienten. Vielmehr kann meist schnell und nachhaltig geholfen werden. Regelmäßige Arbeitszeiten zählen ebenso zu den Vorteilen dieses Gesundheitsberufs, wie die ausschließliche Arbeit am Tag, frei von Nachtdiensten.

Vielfältig. Abwechslungsreich. Vertrauensvoll.

Für viele Patienten ist die Zahnarztassistentin als Mittlerin zwischen Zahnarzt und Patienten wichtige Ansprech- und Vertrauensperson. Freundlichkeit, Fürsorge und Einfühlungsvermögen sowie eine gute Ausbildung sichern die Qualität des Teams.
Um die vielfältigen und abwechslungsreichen Tätigkeiten übernehmen zu können, braucht es eine Ausbildungszeit von drei Jahren im dualen System (Praxis und Theorie).

Schnuppern Sie doch mal rein. Sie sind herzlich willkommen.
Schnuppern Sie doch mal in einen Beruf hinein, der anders ist als viele andere Berufe. Und sicher anders als Sie denken. Freuen Sie sich auf ein Team, das Ihnen gerne die unterschiedlichen Arbeitsfelder zeigt und Sie in die Welt dieses ganz besonderen Gesundheitsberufs einführt.Schnuppertage stehen oft am Beginn eines Weges, der zu einem erfüllenden Berufsleben führt. Vielleicht auch für Sie. Schauen Sie mal unter der Rubrik Jobangebote auf dieser Homepage oder fragen Sie einen Zahnarzt oder eine Assistentin Ihres Vertrauens.

Voraussetzungen

  • Die erfolgreiche Absolvierung der 9. Schulstufe oder die Pflichtschulabschluss-Prüfung gemäß Pflichtschulabschluss-Prüfungs-Gesetz, BGB1. I Nr. 72/2012
  • Freude im Umgang mit Menschen
  • Handwerkliches Geschick und genaues Arbeiten
  • Interesse an technischen Geräten
  • Diskretion
  • Gepflegtes Auftreten

Selbständig arbeiten

Assistentinnen können bereits nach relativ kurzer Einschulungszeit viele Tätigkeiten selbständig ausführen. Die große Gestaltungsfreiheit macht den Arbeitsalltag abwechslungsreich und interessant. In diesem Gesundheitsberuf haben Sie täglich schöne Erfolgserlebnisse. Menschen bei der Linderung und Heilung Ihrer Schmerzen aktiv zu begleiten, schafft Sinn und Zufriedenheit.

Vertrauensposition

Der Beruf Zahnärztliche Assistenz nimmt im Rahmen der Gesundheitsberufe eine besondere Stellung ein. Anders als in vielen anderen Heilberufen, geht es hier selten um schwere Erkrankungen bei den Patienten. Vielmehr kann meist schnell und nachhaltig geholfen werden, die Patienten sind oft dankbar für die Unterstützung durch die Assistenz und zeigen dies auch durch besondere Anerkennung und Wertschätzung. Die gute und freundliche Betreuung der Patienten – ob beim Empfang, am Telefon oder beim Assistieren am Behandlungsstuhl – steht im Mittelpunkt der Zahnärztlichen Assistenz. Damit verbunden sind weitere Arbeitsgebiete wie

  • Vorbereiten der zahnärztlichen Instrumente und Materialien
  • Anfertigen von Röntgenbildern
  • Reinigung und Sterilisation der Instrumente
  • Einhaltung und Kontrolle der Praxishygiene
  • Verantwortlich für interne Umweltschutzanliegen
  • Betreuung der Rezeption und Terminvereinbarung
  • Administrative Tätigkeiten wie Rechnungswesen und Bestellungen
  • Aufklärung und Motivation zur Mundhygiene

Schnuppertage stehen oft am Beginn eines Weges, der zu einem erfüllenden Berufsleben führt. Vielleicht auch für Sie. Schauen Sie mal unter der Rubrik Jobangebote auf dieser Homepage oder fragen Sie einen Zahnarzt oder eine Assistentin Ihres Vertrauens.

Sie können sich beim Bifo über Schnuppertage informieren.

Landeszahnärztekammer Vorarlberg
Tel. 05 05 11 6800
mazingervlbg.zahnaerztekammerat

Praktische und theoretische Ausbildung im dualen System

Wie andere Berufe im Gesundheitswesen ist Zahnärztliche Assistenz kein Lehrberuf. Die Ausbildung dauert drei Jahre, wobei der praktische Teil im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses bei einem Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde oder approbierten Zahnarzt erfolgt. Die theoretische Ausbildung erhält die angehende Assistentin in einem sechssemestrigen Fachkurs an der Schule für ZahnarztassistentInnen der Zahnärztekammer Vorarlberg.
 
Nach der 3-jährigen praktischen Berufsausbildung und dem Ablegen der theoretischen Prüfung erhalten die Teilnehmenden das Diplom „Zahnärztliche Assistenz“.
 
Die enge Verbindung von Theorie und Praxis während der Ausbildungszeit ermöglicht frühes selbständiges Arbeiten. Mit Abschluss der Ausbildung stehen den Assistentinnen ein breites Betätigungsfeld und viele Weiterbildungskurse offen.

Ausbildungsprogramm

Das Ausbildungsprogramm umfasst alle Arbeitsbereiche der Zahnärztlichen Assistenz. Die Lehr- und Lerninhalte folgen einem genauen Ausbildungsplan. Lehrgangsziel ist die Vermittlung theoretischer Kenntnisse in den Bereichen:
 

  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen: Einführung in das Gesundheitsrecht, Grundzüge des Arbeits- und Sozialrechts
  • Erste Hilfe und Arbeitsschutz
  • Allgemeine und zahnspezifische Anatomie, Histologie und Physiologie
  • Pathologie des stomatognathen Systems
  • Kieferorthopädie
  • Parodontologie und Prophylaxe
  • Hygiene, Mikrobiologie, Umweltschutz
  • Physik und Biochemie
  • Einführung in die Pharmakologie
  • Berufskunde und Berufsethik
  • Angewandte Psychologie und Kommunikation
  • Administration und Organisation:
    • Rechnungswesen
    • Schriftverkehr und Praxisorganisation
    • Abrechnung mit Sozialversicherung
  • Röntgen und Strahlenschutz
  • Instrumenten-, Geräte- und Materialienkunde
  • Konservierende Zahlenheilkunde
  • Prothetische Zahnheilkunde
  • Zahnärztliche Chirurgie
  • Praktische Übungen
    • Prothetische Zahnheilkunde
    • Prophylaxe

Mit diesem Anmeldeformular kann Sie Ihr Dienstgeber anmelden.

Es ist ausschließlich eine Anmeldung vom Dienstgeber per Postweg möglich. Bitte unbedingt ein Passfoto aufkleben und 1 Stück für den Fotospiegel mitschicken!